Eingang zum Mennonitenmuseum in Filadelfia

Wir haben heute, am Tag nach unserer Ankunft in Filadelfia, an einer sehr interessanten Führung durch das Mennonitenmuseum teilgenommen.

Direkt beim Eingang fiel uns der Sowjetstern auf dem Tor besonders ins Auge. Er bedeutet - paradoxerweise - für die hier lebenden Mennoniten die Freiheit! Durch ein solches Tor entkamen die deutsch- und hollandstämmigen Siedler 1930 aus dem stalinistischen Russland nach China. Ihnen stand noch eine lange Reise bevor, ehe sie in Paraguay ihre Siedlung gründeten, wo heute noch "Platt" und hochdeutsch gesprochen wird.

In ein fernes, für uns ungewohntes Land zu kommen, und dort ganz normal mit den Menschen in unserer Muttersprache sprechen zu kommen, war für uns eine besondere Erfahrung. Vieles hier kommt uns aus unserer Heimatkultur sehr vertraut vor, nicht nur die Ortsnamen wie Fernheim, Schönfeld, Rosenort oder Neu-Mölln.